Das Schloss von Oleron

Die Zitadelle

Die Zitadelle des Château-d'Oléron, deren Bau 1630 von Richelieu auf den Resten der ehemaligen Burg angeordnet wurde.
Ab 1689 führte der Bau der Hornbauwerke auf der Sumpfseite zur Enteignung eines Teils der Stadt: Alle Häuser, öffentlichen und religiösen Gebäude in dem betreffenden Gebiet wurden dem Erdboden gleichgemacht.
Im Jahre 1700 wurde innerhalb der neuen befestigten Anlage nach einem karierten Plan und um den Place d'Armes eine neue Stadt gebaut. Als Festung mit defensiver Funktion beherbergte die Zitadelle auch Disziplinarorgane, Zivil- und Religionsinternierte während des Terrors und 1870 politische Gefangene. Am 17. April 1945 zerstörte ein Luftangriff viele Elemente der Zitadelle. Von 1959 bis 1970 begann eine erste Restaurierung. Die Festung wird ab 1988 renoviert. Heute beherbergt es Ausstellungshallen und beherbergt kulturelle Veranstaltungen.

Der Hafen

Der Hafen von Château-d'Oléron ist ein wichtiges Durchgangszentrum für Austern, wobei die Gemeinde einer der Hauptbestandteile des Marennes-Oléron-Beckens ist (mit Marennes und La Tremblade). Die Austernzucht, die bereits in römischer Zeit betrieben wurde, wurde im 17. Jahrhundert wiederbelebt, aber erst im 19. Jahrhundert voll entwickelt. Auf dem Gelände ehemaliger Salzwiesen wurden viele Austernzuchten errichtet, die ein wahres Mosaik aus Land und Wasser bilden. In diesen Becken (oder "klar") wachsen Austern und erhalten durch die Wirkung einer mikroskopisch kleinen Alge, der blauen Navicula, eine einzigartige Farbe und einen einzigartigen Geschmack. Mehr als 100 Unternehmen leben von dieser Tätigkeit und die meisten von ihnen befinden sich im Hafen und auf dem Ors-Kanal.

Ors Kanal

Der Ors-Kanal mit seinen bunten Hütten befindet sich auf der linken Seite, sobald das Viadukt passiert ist. Sie mündet in die Maumusson-Pertuis in der Nähe des Viadukts. Es ist der längste Austernzuchtkanal und mit einer Länge von mehr als 1,5 km einer der schönsten auf der Insel Oleron.

Der Strand das Schloss von Oleron

Der Strand ist ein Familienstrand, ohne Wellen und Strömungen. Schwimmen ist nur bei Flut möglich. Im Naturschutzgebiet Moëze-Oléron gelegen, sind Hunde nicht erlaubt und das Angeln ist verboten (zu Fuß und mit der Linie).

Gewässer der Phibie

Das Meerwasser der Phibie, neben dem Strand, ist während der Sommerschulferien zugänglich. Das Schwimmen wird in dieser Zeit von 11 bis 19 Uhr überwacht. Ein Tiralo ist auf Anfrage bei den Rettungsschwimmern kostenlos erhältlich. Der Zugang wird durch ein Gitter erleichtert. Der überwachte Schwimmbereich ist abgegrenzt. Ein Sprungbrett ist installiert.

Der kleine Zug der Burg

Seit 1992 nimmt Sie der Petit Train mit auf eine Reise, um die charakteristischen Orte dieser Stadt zu entdecken: das Innere der von Vauban befestigten Zitadelle mit ihren Wällen, Gräben und dem königlichen Tor, einige typische Straßen der Stadt sowie den Austernport, um Ihnen von der Austernzucht zu erzählen. Eine 5 km lange Strecke, die in fast 35 Minuten zurückgelegt wurde, wobei die vielen Geschichten und Anekdoten den Spaziergang perfekt ergänzen.
Sofortiges Einsteigen für eine angenehme und informative Reise!
Für Familien, Älteste, Kinder und alle anderen.

Marktplatz

Das ganze Jahr über von Dienstag bis Samstag von 7:30 bis 12:30 Uhr und jeden Tag im Juli und August gibt es einen Markt, der hauptsächlich unter der Woche auf und um den überdachten Markt herum stattfindet. Sie finden: Bäckerei, Metzgerei, Feinkost, Wein und Pineau, Käserei, Fischhändler, Primeur, Austernzüchter.....
Und ein großer Markt am Sonntagmorgen von 7:30 bis 13:00 Uhr auf dem überdachten Markt und im Stadtzentrum, ein großer Lebensmittelmarkt in und um den überdachten Markt mit vielen Geschäften zusätzlich zu denen der Woche und ein Jahrmarkt auf dem gesamten Place de la République: Kleidung, Schmuck, Eisenwaren, Leder......
Nächte in der Saison am Mittwoch in der Stadt und am Freitag im Hafen.